ZERTIFIZIERUNG ZUM DIN-GEPRÜFTEN LICHTTECHNIKER

DIN-Geprüfter Lichttechniker Innen- und/oder Außenbeleuchtung

Die Lichtbranche erfährt einen grundlegenden Wandel. Immer kürzere Entwicklungszyklen, neue Technologien, wissenschaftliche Erkenntnisse zur biologischen Wirkung von Licht, veränderte Normen und Vorschriften – all das erfordert ein umfangreiches und interdisziplinäres Wissen. Weil Qualität auch eine Frage der Qualifikation ist, hat es sich die DIN CERTCO – eine Tochter von TÜV Rheinland und des DIN Deutsches Institut für Normung e. V. – gemeinsam mit verschiedenen Partnern zur Aufgabe gemacht, einen verbindlichen Ausbildungsstandard zu schaffen und die systematische Qualifikation von Lichttechnikern maßgeblich voranzutreiben. Die Zertifizierung zum DIN-Geprüften Lichttechniker Innenbeleuchtung im Sinne der DIN 67517 und zum DIN-Geprüften Lichttechniker Außenbeleuchtung im Sinne der DIN 67518 ist ein Meilenstein für alle Beteiligten: Sie bietet Auftraggebern von Beleuchtungsprojekten ein objektives Auswahlkriterium bei der Suche nach einem qualifizierten Partner und ermöglicht es Architekten, Planern und Installateuren, ihr Fachwissen gezielt auszuweiten und glaubwürdig zu belegen.

Optimale Prüfungsvorbereitung

Grundlage der Zertifizierung ist eine Prüfung (Online-Test) zum Nachweis der fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten gemäß Ausbildungsplan durch DIN CERTCO. Das erworbene Zertifikat ist ein exzellentes Instrument, um die Qualifikation gegenüber dem Markt und den Kunden glaubwürdig zu belegen. Für eine optimale Prüfungsvorbereitung bietet die TRILUX Akademie, die als anerkannter Ausbildungspartner von Beginn an am Entwicklungsprozess beteiligt war, im Schulungsverbund mit dem BFE Oldenburg Schulungsreihen zum „Lichttechniker Innen- und/oder Außenbeleuchtung“ an, in dem die erforderlichen Fachkenntnisse für die Zertifizierungsprüfung(en) vermittelt werden.

Um die hohe Qualität der Prüfungsvorbereitung zum „DIN-Geprüften Lichttechniker“ sicherzustellen, hat sich die Akademie einem umfangreichen Audit unterzogen und erfüllt als Weiterbildungsstätte die Anforderungen der DIN CERTCO. Somit ist garantiert, dass ausschließlich didaktisch und methodisch geschulte Fachleute mit umfassender Praxiserfahrung bei den Veranstaltungen referieren.

Drei Wege zum DIN-Geprüften Lichttechniker

Bei der Zertifizierung zum DIN-Geprüften Lichttechniker gibt es drei Möglichkeiten:

1. DIN-Geprüfter Lichttechniker Innenbeleuchtung

2. DIN-Geprüfter Lichttechniker Außenbeleuchtung

3. DIN-Geprüfter Lichttechniker Innen- und Außenbeleuchtung

Je nachdem, ob Sie sich für die Innen- oder Außenbeleuchtung entscheiden, oder ob Sie gleich beide Zertifizierungen planen, bietet die TRILUX Akademie Ihnen für alle drei Möglichkeiten den passgenauen Lehrgang an. Die nachfolgende Systematik verdeutlicht die Synergien, wenn Sie sich für den Komplettkurs entscheiden: 4 Themen präsentieren wir Ihnen übergreifend für die Innen- und Außenbeleuchtung gemeinsam. So sparen Sie wertvolle Zeit (4 Tage) ein und profitieren von einem vergünstigten Komplettpreis mit 1.500 Euro Ersparnis.

 

Seminarinhalte

Lichttechniker Innenbeleuchtung

Behandlung von physikalischen und biologischen Grundlagen der Lichttechnik, lichttechnische Grundgrößen und Gütemerkmale.

  • Bedeutung von Licht und Beleuchtung für den Menschen
  • Tageslicht  - künstliches Licht
  • Licht und Strahlung: Spektrum, spektrale, mesopische und skotopische Bewertung
  • Aufbau des Auges
  • Wahrnehmung und Wirkung von Licht
  • Physiologie des Sehens
  • Nichtvisuelle Wirkung des Lichts auf den Menschen
  • Lichttechnische Größen und Grundbegriffe

- Grundgrößen
- Lichtstärkeverteilungen (LVK)
- Gleichmäßigkeiten
- Reflexion, Transmission, Absorption
- Gütemerkmale der Beleuchtung, z. B. Beleuchtungsstärke, Blendungsbegrenzung, Lichtfarbe, Farbwiedergabe, Leuchtdichte…

Erläuterung der Prinzipien der Lichterzeugung und Behandlung der Eigenschaften und Einsatzgebiete unterschiedlicher Lampenarten, allen voran der LED.

  • Prinzipien der Lichterzeugung

- Temperaturstrahler
- Gasentladungslampen
- SSL

  • Arten von Lichtquellen
  • Funktionsweise und Eigenschaften von Lichtquellen
  • LED

- Basiswissen LED
- Herstellung und Verarbeitung von LED
- ESD-Schutz
- Eigenschaften von LED
- Thermomanagement
- LED-Module

  • Lebensdauer und Lichtstromverhalten
  • Bezeichnungssysteme (ILCOS, LBS)
  • EU-Ökodesign-Richtlinie und Verordnungen

Behandlung von Aufbau, Funktion und technischen Eigenschaften von Leuchten und Leuchtenkomponenten, insbesondere der gesetzlichen und normativen Anforderungen sowie Qualitätskriterien von Leuchten.

  • Funktionsweise und Eigenschaften
  • Lichtstärkeverteilungskurven (LVK)
  • Optische Systeme
  • Materialien
  • Vandalismustauglichkeit (Stoßfestigkeit)
  • Betriebsbedingungen
  • Sicherheit und Performance (IEC)
  • Sicherheitsanforderungen und Risikoklassen
  • Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
  • Schutzart, Schutzklasse
  • Leuchteneffizienz (LOR, LER)
  • Kennzeichnung (Typenschild, Prüfzeichen, Datenblätter …)
  • Qualitätsmerkmale
  • Betriebsgeräte und Schaltungsarten
  • Schnittstellen
  • Einsatz von Retrofit- / Konversions-Lampen
  • Wartung

Ablauf einer Lichtplanung - bewusst ohne Computer: Beleuchtungsarten, Strategien sowie Grundlagen der Lichtgestaltung. Rechtliche und normative Rahmenbedingungen.

  • Planungsparameter (UGR, Em, WF …)
  • Ablauf einer Beleuchtungsplanung
  • Ermitteln der Beleuchtungsanforderungen
  • Beleuchtungsarten, Strategien, Grundlagen der Lichtgestaltung
  • Human Centric Lighting (HCL)
  • Richtlinien, Verordnungen und lichttechnische Normen
  • Architektonische und gestalterische Anforderungen
  • Leuchten-Auswahl anhand projektspezifischer Anforderungen
  • Dimensionierung von Lichtquellen in Leuchten
  • Leuchtenanordnung, Planungsregeln
  • Computergestützte Lichtberechnungen

- Berechnung von Beleuchtungsanlagen, Dokumentation der Ergebnisse
- Kontrolle und Analyse der Planungsergebnisse, Korrektur der Eingabeparameter

  • BIM – Building Information Modeling
  • Einführung in Ausschreibung und Vergabe
  • Not- und Sicherheitsbeleuchtung

- Rechtliche und normative Grundlagen
- Anforderungen
- Ersatzstromquellen
- Wartung und Prüfung

Vermittlung der Anforderungen, Grundsätze und Zusammenhänge energieeffizienter, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher Beleuchtungsanlagen.

  • Wartung und Wartungsplan
  • Tageslichtnutzung
  • Effizienzpotenziale:

- Leuchten
- Lichtplanung
- Lichtmanagement

  • Wirtschaftlichkeitspotenziale
  • Sanierung bestehender Anlagen
  • Energieeinsparungsgesetz EnEG
  • Energieeinsparverordnung EnEV
  • Energiebedarfsermittlung nach DIN V 18599
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Amortisation und Total Profit of Ownership (TPO)
  • CO2-Bewertung
  • Umweltverträglichkeit
  • Fachgerechte Entsorgung

Analysieren, messen und bewerten von Beleuchtungsanlagen. Betrachtung der normativen Grundlagen und Eigenschaften der Messgeräte. Analyse, Dokumentation und Bewertung der Beleuchtungsstärke- und Leuchtdichte-Messungen.

  • Beurteilung bestehender Beleuchtungsanlagen
  • Anforderungen, z. B. DIN 5035-6
  • Messgeräte und Mess-Methoden
  • Vorbereitung der Messung
  • Messung von Beleuchtungsstärke und Leuchtdichte
  • Messprotokoll und Auswertung
  • Analyse und Bewertung von Beleuchtungsplanungen

Einführung in die wichtigsten elektrischen Größen, die für die Erstellung und das Verständnis von Beleuchtungsanlagen benötigt werden. Kennenlernen der Wirkung des Stromes sowie geeigneter Schutzmaßnahmen gegen den „Elektrischen Schlag“.

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Elektrische Grundgrößen

- Schaltungsarten
- Stromarten
- Berechnungen (Strom, Spannung, Leistung,…)

  • Wirkung des elektrischen Stromes auf den Menschen
  • Stromunfälle und deren Ursachen
  • Schutzmaßnahmen gegen den elektrischen Schlag
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrische Anlagen und Betriebsmitteln
  • Aufbau und Verwendungen von Leitungen und Kabeln
  • Verantwortlichkeiten und rechtliche Grundlagen

Anforderungen an elektrische Anlagen und Betriebsmittel, Installationsbestimmungen und Installationshinweise für Beleuchtungsanlagen (typische Praxisprobleme), Vermeiden von elektromagnetischen Störgrößen, Oberschwingungen und Ableitströmen.

  • Errichtung von Beleuchtungsanlagen (VDE 0100)
  • Unfallhäufigkeiten (Brandursachen)
  • Normen und Vorschriften
  • Fehlerstromschutzeinrichtungen RCD
  • Prüfung der Schutzmaßnahmen
  • Anforderungen an die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel
  • Installationsbestimmungen und Installationshinweise für Beleuchtungsanlagen (Praxisprobleme)
  • Dimensionierung von Endstromkreisen
  • Anforderungen an die elektrische Anlage (MLAR)
  • Rechtliche Grundlagen
  • Elektromagnetische Verträglichkeit – Grundlagen
  • Netzformen, Streu- und Ableitströme
  • Erdung und (Blitzschutz-) Potentialausgleich
  • DIN VDE 0100-510 Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel
  • DIN VDE 0100-444 Schutz bei Störspannungen und elektromagnetische Störgrößen
  • Entstehung und Auswirkungen von Oberschwingungen in elektrischen Systemen
  • Neue „Stromverhältnisse“ durch den Austausch von Beleuchtungsanlagen
  • Vermeidung von Störungen (Beachtung des EMV-Gesetzes)
  • Einsatz von RCD in Netzen mit nicht linearen Verbrauchern
  • Leitungsbemessung bei Oberschwingungsströmen
  • EMV-gerechte Leitungsverlegung
  • Prüfung von elektrischen Anlagen unter EMV-Gesichtspunkten
  • Typische Montagefehler (Praxisprobleme)

Erläuterung grundlegender Prinzipien und Technologien rund um modernes Lichtmanagement. Betrachtung gängiger Steuerprotokolle wie z. B. DALI. Lichtmanagement in der Anwendung.

  • Prinzipien:

- Tageslichtregelung
- Anwesenheitserfassung
- Dynamische Beleuchtung und Lichtszenen

  • Steuerprotokolle (z.B. DALI, DMX, KNX,…)
  • Funktechnologien (z.B. WLAN, Zigbee, Bluetooth,…)
  • Steuersysteme
  • Sensorik
  • Lichtmanagementsysteme in der Anwendung

- Planung
- Programmierung
- Inbetriebnahme
- Integration in Gebäudesteuerung

  • Fernwartung und Verbrauchsdatenerfassung

Lichttechniker Außenbeleuchtung

Behandlung von physikalischen und biologischen Grundlagen der Lichttechnik, lichttechnische Grundgrößen und Gütemerkmale.

  • Bedeutung von Licht und Beleuchtung für den Menschen
  • Tageslicht - künstliches Licht
  • Licht und Strahlung: Spektrum, spektrale, mesopische und skotopische Bewertung
  • Aufbau des Auges
  • Wahrnehmung und Wirkung von Licht
  • Physiologie des Sehens
  • Nichtvisuelle Wirkung des Lichts auf den Menschen
  • Lichttechnische Größen und Grundbegriffe

- Grundgrößen
- Lichtstärkeverteilungen (LVK)
- Gleichmäßigkeiten
- Reflexion, Transmission, Absorption
- Gütemerkmale der Beleuchtung, z. B. Beleuchtungsstärke, Blendungsbegrenzung, Licht-farbe, Farbwiedergabe, Leuchtdichte…

Erläuterung der Prinzipien der Lichterzeugung und Behandlung der Eigenschaften und Einsatzgebiete unterschiedlicher Lampenarten, allen voran der LED.

  • Prinzipien der Lichterzeugung

- Temperaturstrahler
- Gasentladungslampen
- SSL

  • Arten von Lichtquellen
  • Funktionsweise und Eigenschaften von Lichtquellen
  • LED

- Basiswissen LED
- Herstellung und Verarbeitung von LED
- ESD-Schutz
- Eigenschaften von LED
- Thermomanagement
- LED-Module

  • Lebensdauer und Lichtstromverhalten
  • Bezeichnungssysteme (ILCOS, LBS)

- EU-Ökodesign-Richtlinie und Verordnungen

Behandlung von Aufbau, Funktion und technischen Eigenschaften von Leuchten und Leuchtenkomponenten, insbesondere der gesetzlichen und normativen Anforderungen sowie Qualitätskriterien von Leuchten.

  • Funktionsweise und Eigenschaften
  • Lichtstärkeverteilungskurven (LVK)
  • Optische Systeme
  • Materialien
  • Vandalismustauglichkeit (Stoßfestigkeit)
  • Betriebsbedingungen
  • Sicherheit und Performance (IEC)
  • Sicherheitsanforderungen und Risikoklassen
  • Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
  • Schutzart, Schutzklasse
  • Leuchteneffizienz (LOR, LER)
  • Kennzeichnung (Typenschild, Prüfzeichen, Datenblätter …)
  • Qualitätsmerkmale
  • Betriebsgeräte und Schaltungsarten
  • Schnittstellen
  • Einsatz von Retrofit- / Konversions-Lampen
  • Wartung

Ablauf einer Lichtplanung - bewusst ohne Computer, unter Berücksichtigung architektonischer und gestalterischer Anforderungen. Richtlinien, Verordnungen und lichttechnische Normen für die Beleuchtung von Arbeitsstätten im Freien, Straßen, Sportstätten, Parkplätzen und weiteren typischen Außenbereichen.

  • Richtlinien, Verordnungen und lichttechnische Normen
  • Planungsparameter (WF, …)
  • Grundlagen der Beleuchtungsplanung
  • Straßenbeleuchtung

- Verkehrsstraßen/br>- Wohnstraßen
- Radwege
- Fußwege
- Tunnel und Unterführungen
- Plätze und Treppenanlagen

  • Parkplätze, Fußgängerzonen, Bushaltestellen
  • Parkflächen und Verkehrswege auf Gewerbeflächen
  • Arbeitsstätten im Freien
  • Sportstätten im Freien
  • Knotenpunkte (Konfliktzonen)
  • Fußgängerüberwege (FGÜ) und –Querungshilfen (FQH)
  • Computergestützte Lichtberechnungen

- Berechnung von Beleuchtungsanlagen, Dokumentation der Ergebnisse
- Kontrolle und Analyse der Planungsergebnisse, Korrektur der Eingabeparameter
- Architektonische und gestalterische Anforderungen

  • Der Masterplan – Grundlage der öffentlichen Beleuchtung
  • Licht im urbanen Raum-Angsträume, Aufenthaltsqualität
  • Technische und dekorative Straßenbeleuchtung im Vergleich
  • Licht als Gestaltungselement
  • Anstrahlungen von Gebäuden und Objekten
  • Illuminations- und Fest-Beleuchtungen

- Einführung in Ausschreibung und Vergabe

Vermittlung der Anforderungen, Grundsätze und Zusammenhänge energieeffizienter, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher Außenbeleuchtungsanlagen. Betrachtung der Energiepreisbestandteile und Straßenbeleuchtungskosten.

  • Effizienzpotenziale:

- Leuchten
- Lichtplanung
- Lichtmanagement

  • Schaltzeitpunkte
  • Energiepreisbestandteile
  • Kosten von Straßenbeleuchtung
  • Wirtschaftlichkeitsanalyse

- Grundlagen der Kalkulation und Kostenrechnung
- Amortisation und Total Profit of Ownership (TPO)
- Kostenarten
- Methodik der Wirtschaftlichkeitsberechnungen
- Dynamische Amortisation
- Barwert und Kapitalwertmethode
- Grundlagen der Sachzeitwert-Ermittlung

  • Umwelt

- CO2-Bewertung
- Blendung/Stören von Anwohnern

Beurteilung und Messung von Außenbeleuchtungsanlagen. Analyse und Bewertung lichttechnischer Planungen.

  • Beurteilung bestehender Beleuchtungsanlagen
  • Analyse und Bewertung von Beleuchtungsplanungen
  • Allgemeine Regeln der Messtechnik
  • Messung der Gütemerkmale
  • Messgeräte und Mess-Methoden
  • Auswertung der Messungen
  • Prüfbericht (Messprotokoll)

Einführung in die wichtigsten elektrischen Größen, die für die Erstellung und das Verständnis von Beleuchtungsanlagen benötigt werden. Kennenlernen der Wirkung des Stromes sowie geeigneter Schutzmaßnahmen gegen den „Elektrischen Schlag“.

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Elektrische Grundgrößen

- Schaltungsarten
- Stromarten
- Berechnungen (Strom, Spannung, Leistung,…)

  • Wirkung des elektrischen Stromes auf den Menschen
  • Stromunfälle und deren Ursachen
  • Schutzmaßnahmen gegen den elektrischen Schlag
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrische Anlagen und Betriebsmitteln
  • Aufbau und Verwendungen von Leitungen und Kabeln
  • Verantwortlichkeiten und rechtliche Grundlagen

Anforderungen an elektrische Anlagen, Betriebsmittel und Installationskomponenten. Installationsbestimmungen und Installationshinweise für Außenbeleuchtungsanlagen, Planung von Versorgungsnetzen.

  • Installationskomponenten, z. B. Kabel und deren Verlegung, Kabelübergangskästen, Verteiler, Schaltanlagen, …
  • Netzformen und Anschlussarten
  • Errichtung von Beleuchtungsanlagen (VDE 0100)
  • Sicherungskomponenten und Abschaltbedingungen
  • Überspannungsschutz, Potenzialausgleich
  • Netzberechnungen (Oberwellen, Einschaltströme, Spannungsfall und Abschaltbedingungen)
  • Installationsbestimmungen und Installationshinweise für Beleuchtungsanlagen, z. B. Anzahl Leuchte, Erdung, Anschluss an Niederspannungskabeln und Freileitungssystemen, …
  • Normen, Vorschriften und Richtlinien
  • Auswahl der Netzform
  • Planung von Versorgungsnetzen für die Beleuchtung
  • Elektrische Sicherheit: der Anlagenverantwortliche

Neben rechtlichen und technischen Anforderungen wie z. B. Inspektion, Wartung und Instandhaltung, stehen Themen wie Lichtmanagement, DV-Systeme und Smart City im Fokus des Seminars.

- Rechtliche Aspekte

  • Verkehrsrecht
  • Straßenbeleuchtung und Energierecht, Beleuchtungspflicht ja/nein?
  • Rechtsgrundlagen und aktuelle Rechtsfragen
  • Haftung, Ersatzansprüche, Duldungspflichten
  • Straßenbeleuchtungsverträge

- Fundamente und Tragsysteme, z. B. Masten und Ausleger

  • Materialien
  • Korrosionsschutz
  • Sicherheitsprüfungen

- Inspektion, Wartung/Instandhaltung, Erneuerung
- Lichtmanagement

  • Steuern und Regeln
  • Klassische Schaltmöglichkeiten, z. B. Tonfrequenz, Funk, Dämmerungsschalter
  • Dimmverfahren, Bussysteme
  • Signalbildung/-Übertragung, z. B. Powerline, Funk, …
  • Dimmprofile
  • Verbrauchsdatenerfassung

- DV-Systeme

  • Anlagen-Bestands-Dokumentation
  • Betriebsmanagement
  • Störmeldungen

- Smart City

Begleitende Webinare

  • BIM - Building Information Modeling
  • Ausschreibung und Vergabe
  • Not- und Sicherheitsbeleuchtung

Begleitende Webinare

  • BIM - Building Information Modeling
  • Ausschreibung und Vergabe

Individueller Seminar-Gutschein
Alle Kursteilnehmer erhalten einen Seminar-Gutschein zur computergestützten Lichtplanung gemäß eigener Präferenz (z. B. Dialux oder Relux) und individuellen Vorkenntnissen (Anfänger oder Fortgeschritten). Die Inhalte sind nicht prüfungsrelevant für den DIN-Geprüften Lichttechniker sondern dienen der persönlichen Weiterqualifizierung.

Individueller Seminar-Gutschein
Alle Kursteilnehmer erhalten einen Seminar-Gutschein zur computergestützten Lichtplanung gemäß eigener Präferenz (z. B. Dialux oder Relux) und individuellen Vorkenntnissen (Anfänger oder Fortgeschritten). Die Inhalte sind nicht prüfungsrelevant für den DIN-Geprüften Lichttechniker sondern dienen der persönlichen Weiterqualifizierung.

Seminarbuchung

Lichttechniker Innenbeleuchtung

Zur Buchung

Lichttechniker Außenbeleuchtung

Zur Buchung

Lichttechniker Innen- und Außenbeleuchtung - Komplettlehrgang

Zur Buchung

Fortbildungen für DIN-Geprüfte Lichttechniker

Um die Gültigkeit des Zertifikats während der Laufzeit aufrechtzuerhalten, muss der „DIN-Geprüfte Lichttechniker Innen- und/oder Außenbeleuchtung“ ab dem zweiten Zertifizierungsjahr dafür Sorge tragen, dass seine Kenntnisse und Fertigkeiten dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.

Zu den Fortbildungsmaßnahmen

DIN CERTCO

Infos und Anmeldung zur Zertifizierung

Mehr erfahren